Welcome to GermanSimRacer Community
GSR Team
GermanSimRacer
admin@germansimracer.de

2. Race – DTM94

GSR Racing Community seit 2018

2. Race – DTM94

Livestream Replay:

Der 3. und 4. Lauf der DTM94 fand letzten Sonntag auf dem Circuit Estoril in Portugal statt.

Leider hatten sich aber wieder nur 8 Fahrer eingefunden zu diesem Rennabend aber diese 8 Fahrer lieferten tolle und faire Race Action ab.

Ob im Qualifying oder in den beiden 30min Läufen..

 

Das Qualifying:

Martin Goepel vom Feuerhaus Racing Team auf Alfa 155v6 fuhr die Poleposition heraus mit einer Zeit von 01:42.187 min. Dahinter reihte sich der Jens Peper von Martini Racing Team auch auf Alfa 155 v6 mit einer Zeit von 01:42.869 min. in die erste Startreihe ein.

Die Zweite Startreihe wurde auf P3 vom PopArt Racing Team Piloten Helmut Lütz auf Alfa 155 v6 belegt, mit einer Zeit von 01:42.114 auf P4 folgte ihm in der zweiten Reihe der Tilo Schnurre vom Martini Racing Team auf Alfa 155v6 mit einer Zeit von 01:44.231 min.

In der dritten Startreihe auf P5 stand der BMW Pilot vom SpaceRace Team aus Austria Roland Gabsmayer mit einer Zeit von 01:44.963 auf und auf P6 dann der Pilot Gerhard Jakob vom Feuerhaus Racing Team auf Alfa 155v6 mit einer Zeit von 01:45.951 min.

In der letzten Startreihe des Rennens stand auf P7 der Pilot David Washington vom SpaceRace Team auf BMW mit einer Zeit von 01:47.236 die Position 8 blieb im Qualifying leider frei und der Platz 8 im ersten Rennen auch da der Gastfahrer Markus Peper es erst zum 2 Lauf geschafft hat aus Privaten Gründen.

Der Mercedes Pilot vom Toffel-Club Racing Team, Darius Brontal, musste sich für das Rennen in Estoril auch aus Privaten Gründen abmelden.

 

Der 1. Lauf:

Der 1. Lauf startete für den Polesetter aus dem Qualifying, Martin Goepel, sehr ungünstig. Er hatte so wie es aussah einen Frühstart und wurde deshalb von Assetto Corsa in die Box zurückgesetzt und musste dann aus der Box das Rennen aufnehmen und dem Feld erstmal hinterher fahren.

Den besten Start hatte der PopArt Racing Pilot Helmut Lütz, er konnte sich von P3 auf P1 schon auf der Start/Zielgeraden nach dem Start setzen. Dahinter reihte sich der Martini Racing Pilot Jens Peper ein. So ging es auch in die erste Kurve. Aber der Teamkollege vom Jens Peper, Tilo Schnurre, verschätzte sich beim Anbremsen zur ersten Kurve und fuhr dem BMW Piloten vom SpaceRace Team, Roland Gabsmayer, leicht aufs Heck seines BMW`s. Der BMW Pilot konnte seinen BMW aber noch abfangen vor der ersten Kurve und hatte auch keine schweren Schäden an seinem BMW zu verzeichnen. Tilo Schnurre hingegen drehte sich vor der ersten Kurve nach rechts in die Leitplanke und traf dabei fast seinen Teamkollegen Jens Peper noch am Heck seines Alfas 155v6. Es ist aber noch so gerade gut gegangen und er hat seinen Teamkollegen nicht getroffen.

Die erste Runde endete dann mit den Positionen: 1.Helmut Lütz, 2. Jens Peper, 3. Roland Gabsmayer, 4. David Washington, 5. Gerhard Jakob, 6. Tilo Schnurre, 7. Martin Goepel

Ab da lieferten sich die beiden Alfa 155 v6 Piloten vom PopArt Racing Team und Martini Racing Team einen spannenden Zweikampf bis zum Boxenstop des PopArt Racing Team Piloten Helmut Lütz. Der Abstand der beiden Piloten betrug konstant 0,7 – 0,5 sec. also nur ein Hauch auseinander. Jens Peper auf Position 2 macht mächtig Druck auf den führenden Helmut Lütz, der sich aber nicht aus der Ruhe bringen ließ und konstante Runden drehte. Aber dann kam ja eben der Boxenstop vom Helmut Lütz und Jens Peper blieb draußen auf der Strecke. Beim Boxenstop vom Helmut Lütz lief alles planmäßig ab, aber bei Jens Peper der ja noch draußen geblieben war und in diesem Moment die Führung übernommen hatte ging was schief. Er fuhr in der dritten Kurve etwas zu weit aufs Curb und drehte sich weg. Er musste seinen Alfa erstmal wieder in Fahrtrichtung stellen und konnte dann das Rennen fortsetzen. Zum Glück hatte er sich keine Schäden dabei an seinem Alfa geholt, aber natürlich sehr viel Zeit verloren gegenüber dem Helmut Lütz. Er fuhr dann auch direkt am Ende der Runde zu seinem Pflichtboxenstop rein. Als er aus der Box wieder auf die Strecke zurück kam betrug aber sein Abstand zum Helmut Lütz nicht mehr 0,7 – 0,5 sec. sondern ca. 10 sec.

Helmut Lütz konnte dann seinen Vorsprung bis ans Rennende des 1 Laufes sogar bis auf 15 sec. vergrößern.

Der BMW Pilot aus Austria, Roland Gabsmayer, vom SpaceRace Team lag zeitweise auf P3  musste sich aber schließlich dem Piloten vom Feuerhaus Racing Team, Gerhard Jakob, den dritten Platz im ersten Lauf überlassen.

Tilo Schnurre der beim Start sich einen Verbremser leistete und bis auf den vorletzten Platz zurück viel, kämpfte sich noch auf P5 nach vorne.

David Washington belegte auf seinem BMW im ersten Lauf den 6 Platz, nur noch dahinter reihte sich der Pech Pilot Martin Goepel mit seinem Frühstart ein.

Das war der erste Lauf in Estoril und alle Fahrer waren eigentlich zufrieden mit ihren Platzierungen im ersten Lauf, außer natürlich der Pilot Martin Goepel.

 

Der 2. Lauf:

Der zweite Lauf startete im Reversed Grid der Top 10 aus dem erstem Lauf und auch der Gastfahrer Markus Peper war jetzt mit von der Partie.

Er musste aber das Rennen von der letzten Position im Grid aufnehmen da er ja beim ersten Lauf nicht dabei war.

Also ergab sich für den zweiten Lauf das Startgird: 1. David Washington, 2. Tilo Schnurre, 3. Roland Gabsmayer, 4. Gerhard Jakob, 5. Jens Peper, 6. Helmut Lütz, 7. Martin Goepel, 8. Markus Peper

Alle kamen gut weg am Start und David Washington hatte nach der ersten Kurve schon einen leichten Vorsprung auf den zweiten Tilo Schnurre. Die beiden Piloten Helmut Lütz und Roland Gabsmayer berührten sich aber in der ersten Kurve und fielen ans Ende des Feldes zurück. Kurz vor Ende der ersten Runde verpasste aber der führende David Washington  einen Bremspunkte und musste ins Kiesbett. Er konnte seinem BMW aber gut abfangen und auf die Strecke zurückkommen. Das war aber nicht regelkomform weil er dabei die nachfolgenden Fahrer, Tilo Schnurre und Gerhard Jakob, stark behinderte und einen fast Unfall mit Tilo Schnurre hatte. Zu dritt ging es dann nebeneinander Richtung Start/Zielgerade. David Washington verschätzte sich aber zum zweiten mal mit einem Bremspunkt und ging geradeaus in der ersten Kurve. Zum Glück hatte er keine Einschlag sondern landet wieder nur im Kiesbett.

Die erste Runde endete mit den Positionen: 1. Gerhard Jakob, 2. David Washington, 3. Tilo Schnurre, 4. Martin Goepel, 5. Markus Peper, 6. Helmut Lütz, 7. Roland Gabsmayer, 8. Jens Peper

In der zweiten Runde, in Kurve 3, berührten sich die Fahrer Martin Goepel und Tilo Schnurre auf den Positionen 2 und 3. Beide drehte sich weg und mussten das Feld erstmal an sich vorbeiziehen lassen. Dadurch konnte sich der Gastfahrer Markus Peper [vom letzten Platz gestartet] schon in der 2 Runde auf P2 nach vorne arbeiten. Er macht mächtig Druck auf den führenden Gerhard Jakob und konnte sich in der 4 Runde an ihm vorbei setzen. Eine Runde später machte er sogar schon seinen Pflichtboxenstop und fiel natürlich dadurch auf die Position 8 zurück. Den Vorteil den er nun hatte war das er freie Fahrt nach vorne hatte und sein eigenes Tempo fahren konnte.

Martin Goepel, der führende in der Meisterschaft und Pech Pilot aus dem ersten Lauf erwischte einen bessern zweiten Lauf und lag Mitte des 2 Laufes auf P2. Musste sich aber am Ende mit dem 3 Platz zufrieden geben.

Jens Peper der im 1. Lauf zweiter geworden war musste sich im 2. Lauf auch nur einem Fahrer geschlagen geben, aber das wird er wohl gerne gemacht habe da es sein Sohn Markus Peper [Gastfahrer] war.

Pech hatte aber auch Gerhard Jakob vom Feuerhaus Racing Team der ab der 12 Runde wieder Anschluss ans vordere Feld gefunden hatte, aber 2 runden später auf den 5 Platz zurückviel und diesen auch bis zum Rennende behielt.

Aber der größte Pechpilot am Rennabend war im 2. Lauf Helmut Lütz. Er fuhr am Ende der ersten Runde auf das TV Car was noch auf der Start/Zielgeraden stand frontal auf. Sein Alfa 155v6 war komplett kaputt und er setzte seinen Alfa mit ESC in die Box zurück. Da zeigte im Assetto Corsa eine Reparaturzeit von über 5min. an und er sagte sich das wars für mich heute.

Leider konnte der Fahrer Helmut Lütz nichts für diese Missgeschick mit dem TV Car. Der Pc hatte sich beim Kommentator auf gehangen und er konnte das TV Car nicht von der Strecke in die Box setzen, nach 2-3 min konnte er wieder auf das Car zugreifen und es in die Box setzen.

Die Rennleitung hat aber beschlossen Helmut Lütz anhand seine allgemein gefahren Zeiten mit in die Wertung zu nehmen so dass er nicht Punkt los aus dem 2 Lauf geht.

Also ergab sich ein Zieleinlauf im 2 Lauf noch ohne Berücksichtung des Helmut Lütz: 1.Markus Peper, 2. Jens Peper, 3. Martin Goepel, 4. Roland Gabsmayer, 5. Gerhard Jakob, 6. Tilo Schnurre, 7. David Washington, 8. Helmut Lütz

 

So das war mal ein kurzer Rennbericht der beiden Läufe der DTM94 auf dem Circuit Estoril in Portugal.

Am 05.04.2020 / 18.30 h geht es weiter mit den Läufen 5 + 6 auf dem Norisring in Nürnberg. Dies wird ein Nachtrennen in beiden Läufen sein also Spannung ist angesagt. Wir hoffen euch dann auch wieder im Livestream begrüßen zu dürfen, bis dahin ………

das GSR TV Team.

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up
×

Hallo!

Klicke unten auf den Button, um auf WhatsApp zu chatten, oder sende uns eine E-Mail an admin@germansimracer.de

× Send WhatsApp